Über 90 Jahre Erfahrung als Elektro-Meisterbetrieb
 

Die Firma wurde von Johann Gadermayr im Jahre 1919, in Form eines Kompressionshandels mit Fahrrädern und Maschinen in Felling Nr. 4 am elterlichen Hof gegründet.

• 1923 erfolgte die offizielle Anmeldung bei der BH Ried und der Kauf des Hauses Lohnsburg Nr. 37. Im selben Jahr heiratete er die geborene Theresia Frauscher.

• 1929 wurde die erste Reparaturwerkstätte vor dem Haus Nr. 37 gebaut. Das KFZ-Gewerbe wurde angemeldet und Herr Oswald Wielander als erster Meister angestellt. Herr Wielander machte sich aber 3 Jahre danach selbstständig und es wurde Herr Rudolf Schweiger als Meister eingestellt. Herr Schweiger war Mechaniker-, Schlosser- und auch Elektromeister.

• 1933 begann der Sohn Josef Gadermayr (geboren 1919) mit der Lehre dieser drei technischen Berufe. Zu dieser Zeit wurden Fahrräder, Nähmaschinen, Futterschneidemaschinen, Schrottmühlen, Getreidereinigungsmaschinen, Kreissägen, Benzinmotoren, Milchzentrifugen und Dreschmaschinen verkauft und repariert. Im Kfz-Sektor wurden Puch- und Sachs-Motorräder verkauft und repariert.

• Die Elektrogenossenschaft Lohnsburg (gegründet 1925) wurde von Herrn Johann Gadermayr unter Obmann Martin Hohensinn verwaltet. Von da an wurde mit Elektromotoren, Kocher, Bügeleisen, Beleuchtungsgeräte und Bügeleisen gehandelt.

• 1944 bestand Josef Gadermayr die Meisterprüfung für Elektro und meldete daraufhin das Gewerbe an.

• 1945, nach Rückkehr von der Front, wurde die Firma hauptsächlich vom Junior geleitet, welcher bereits die Elektroinstallation geführt hatte. In der Zeit von 1946 bis 1955 wurden die Gemeinden Schildorn, Waldzell, Lohnsburg, Mettmach, Aspach, Höhnhart, St. Johann und Maria Schmolln unter Einsatz von 12 Monteuren im wesentlichen von der Firma Gadermeier elektrifiziert. Es wurden ca. 150 km Freileitung gebaut. Die Firma wurde vom Landeshauptmann als eine der preiswertesten ausgezeichnet.

• 1953 bestand Josef Gadermayr die Meisterprüfung für Kfz-Mechaniker. Die Vertretung des Produktes Lloyd Automobile wurde übernommen.

• 1956 erfolgte die Gründung der Gadermeier & Hohensinn OHG. Auf dem Gelände des Bauernhofes Hohensinn, Haus Nr. 5 wurde gemeinsam das heute bestehende Betriebsgelände errichtet. Die Opel-Vertretung wurde übernommen.

• 1959 schieden 2 Teilhaber, Herr und Frau Hohensinn aus der Firma aus. Die Firma kam dadurch in Liquiditätsschwierigkeiten. Folgende Familien standen der Firma durch Bürgschaft zur Seite: Fam. Schnetzlinger vlg. Ortner, Fam. Emprechtinger vlg. Burgweger, Fam. Hangler vlg. Kitzhörndler, Fam. Gadermeier vlg. Ecker und Fam. Stockinger vlg. Lederer durch ein Darlehen von 100.000,– Schilling.

• 1964 wurden die Bürgen für die Ausfallhaftung der ausgeschiedenen Gesellschafter mit einer kleinen Feier aus der Bürgschaft entlassen. Jahresumsatz: 3,35 Mio. Schilling.

• 1977 Am 13. April dieses Jahres verstarb der Firmengründer Johann Gadermayr.

• 1980 Betriebsübernahme durch Josef Gadermayr jun. (geboren 1946). Die Firma übte sieben Gewerbe aus und erzielte einen Jahresumsatz von 18 Mio. Schilling.

• 1985 Aufgabe der Opel-Vertretung zu Gunsten eines Toyota-Händlervertrages für den Bezirk Ried. Im Elektroinstallationsbereich wurden immer größere Projekte ausgeführt. (Pflegeheime, Großkaufhäuser, Rot-Kreuz-Stationen, Industriebetriebe, Möbelhäuser, usw.)

• 1990 trat Ing. Herbert Gadermayr jun. in die Firma ein. Der Umsatz des Unternehmens lag bei 80 Mio. Schilling.

• 1991 Erstmals größere Exportgeschäfte (ca. 20 Mio. Schilling). Kauf eines 6.000m2 -Grundstückes an der Einfahrt von Ried. Die 1956 gebaute Firma wurde fast jährlich mit hohen Investitionskosten auf dem neuesten Stand der Technik gehalten.

• 1993 hatte die Firma bereits 48 Mitarbeiter.

• 1996 erfolgte die Gründung der Fa. Toyota Innviertel Ges.m.b.H. samt dem Neubau eines Betriebes in Ried i. I., Salzburger Straße 22. Herr Fritz Fischer trat als technischer Leiter in die Firma ein.

• 1997 Eröffnung des Autohauses Toyota Innviertel in Ried am 2. Mai. Dieser Betrieb wurde aufgrund seiner Architektur, seiner Transparenz und der günstigen Arbeitsabläufe als einer der „40 schönsten Toyota-Betriebe weltweit“ gekürt.

• 1998 war die Anzahl der Mitarbeiter – in erster Linie durch eigene intensive Lehrlingsausbildung – auf mittlerweile 76 gestiegen; der Umsatz auf 120 Mio. Schilling.

• 1999 Kauf des Kfz-Betriebes der Fa. Gatterbauer in Braunau.

• 2000 Planung, Umbau und Erneuerung der technischen Ausrüstung. Die Umbaukosten beliefen sich damals insgesamt auf etwas über 10 Millionen Schilling.

Ab 1. Juli 2000 Betreuung des gesamten Innviertels. (Bezirke Ried, Braunau und Schärding)

• 21. Oktober 2000 Feierliche Eröffnung und Einweihung von Toyota Innviertel Braunau.

• 2002 Umbau und Renovierung des Stammhauses in Lohnsburg für den Bereich Elektro.

• 8. Oktober 2002 Erweiterung der Gewerbeberechtigung. Neuer gewerberechtl. Geschäftsführer: Ing. Herbert Gadermayr. (Elektrotechnik inkl. Hochspannung)

• 2003 Gesamte Betriebsleistung ca. 25 Millionen €.

“Ich freue mich, diesen erfolgreichen Werdegang eines nunmehr 80-jährigen Handwerksbetriebes darstellen zu dürfen.
Bei unserer langjährigen Kunden möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken und sie bitten, unserem Familienbetrieb auch in den nächsten 80 Jahren die Treue zu halten. Jene, die noch nicht Kunde sind, bitte ich, es einmal mit uns zu versuchen.”
Ihr Josef Gadermayr

2010 Am 10.12.2010 wurde der Betrieb an die 4. Generation Herrn  Ing. Herbert Gadermayr (geboren 1969) übergeben.

2012 Am 05.11.2012 wurde das Nachbarhaus Kirchenplatz 5 (siehe auch das Jahr 1959) erworben.